Interview mit Sandra: Nach der 2. Geburt wieder am Start

„Ich habe bei WW gelernt, voraus zu planen. Das beinhaltet auch den richtigen Einkauf von Lebensmittel."


Wie bist du auf die Idee gekommen, mit WW abzunehmen und wie war dein erster Besuch bei WW?

Mit einer Freundin habe ich immer wieder über Gewichtsprobleme geredet. Sie hat mir dann erzählt, dass sie mit WW abgenommen hat und das Gewicht seitdem immer noch hält. Durch ihre Erzählungen motiviert, habe ich mich im Internet über WW informiert und eines Tages bin ich dann ganz allein ins WW Studio in Innsbruck gegangen. Besonders motivierend waren die Berichte von erfolgreichen Teilnehmerinnen, deren Vorher-Nachher-Bilder authentisch aussahen. Ich bin früh genug dorthin gegangen, damit ich Zeit hatte, mich dort umzusehen. Die Mitarbeiterinnen haben mich freundlich empfangen und ich fühlte mich sofort am richtigen Ort mit meinem Gewichtsproblem. Ich habe mich gleich nach dem ersten Workshop eingeschrieben und mit dem Programm gestartet. Damals war das Programm noch nicht so flexibel wie heute, aber der Spruch „Nur für mich", der auf den Unterlagen stand, hat mich sehr angesprochen. Ich habe den Workshop immer besucht und wenn ich einmal keine Zeit hatte, dann habe ich einen Workshop an einem anderen Tag oder sogar Ort besucht.

Wie lange bist du schon Teilnehmerin?

Mein erstes Mal habe ich mich im Herbst 2008 eingeschrieben. Ich war zu der Zeit verlobt und die Hochzeit war für Juli 2009 geplant. Ich habe bis zur Hochzeit ca. 15 kg abgenommen. Ich habe damals noch studiert und war somit über den Sommer nicht in Innsbruck. Das war dann auch immer wieder der Grund dafür, dass ich über den Sommer keinen Workshop besuchte. Ich habe mir da auch immer wieder gedacht: „Das schaffst du auch alleine". Ich bin dann aber immer wieder in alte Verhaltensmuster gefallen und stets wieder zugenommen. Somit bin ich eine mehrfache „Wiederholungstäterin", die wiederholt neu bei WW angefangen hat. So gibt es viele Tagebücher, auf denen die Zahl 1 steht und meine häufigen Anläufe abzunehmen dokumentieren.

Was hat sich seitdem für dich und deine Familie verändert?

Das Thema Ernährung diskutiere ich regelmäßig mit meinem Mann. Er ist so ein Typ, der alles essen kann und nie dick wird. Es gab Zeiten, in denen mein Mann mich immer wieder gefragt hat, wie viele SmartPoints mein Essen gerade hat oder ob ich mir dieses oder jenes schon noch leisten könne. Das hat mich maßlos geärgert und eigentlich nur dazu getrieben, noch mehr zu essen als ich eigentlich wollte. Er hat das nämlich immer dann gefragt, wenn er grundsätzlich recht hatte. Aber was tut man, wenn man Salz in die Wunden gestreut bekommt? Man bedankt sich für die Schmerzen – nein im Ernst, es macht aggressiv. Das hat sich eigentlich am meisten in unserer Familie verändert: Essen ist kein emotionales Thema mehr. Mein Mann hat gelernt, dass ich der Chef über meine SmartPoints bin und wenn er mich doch einmal auf meine Portion oder meine übrigen SmartPoints anspricht, nehme ich das nicht mehr persönlich.

Wie lange hast du nach der jetzigen Entbindung gewartet, bis du wieder einen WW Workshop besucht hast?

Ich habe vor meiner zweiten Schwangerschaft 10 kg mit WW abgenommen und mir fest vorgenommen, nach der Geburt sofort wieder mit WW zu starten. Genau zwei Wochen nach der Geburt bin ich wieder zum WW Workshop gefahren. Ich hatte meinen zweiten Kaiserschnitt und es ging mir gut. Darüber bin ich sehr froh und dankbar, denn nicht jeder Frau geht es nach einem Kaiserschnitt so gut wie mir. Somit hat mich nichts davon abgehalten, gleich wieder zu starten.

Woher nimmst du deine Motivation so kurz nach der Entbindung?

Ich habe mir das wirklich ganz realistisch ausgemalt, wie ich mit dem Baby im WW Workshop sitze, Tagebuch schreibe und wieder SmartPoints zähle. Ich wusste natürlich, dass stillende Mamis mehr SmartPoints essen dürfen, aber erst kürzlich wurde mir bewusst, wie toll es ist, während der Stillzeit mit WW abzunehmen. Man hat wirklich ein üppiges Budget zur Verfügung und durch das Programm wird man auch angehalten, sich gesund zu ernähren. Das motiviert mich besonders, da ich weiß, dass ich meinem Baby und mir Gutes tue.
Außerdem habe ich immer mein Warum vor Augen: Ich möchte fit und gesund sein, mich gerne im Spiegel betrachten, mich in meiner schönen Kleidung wohlfühlen, einen straffen und schlanken Körper haben, meine Kinder mit auf Freizeit-Abenteuer nehmen und dass mein Mann stolz auf mich ist. Das steht wirklich so in meiner Erfolgsstory und es sind die Gründe, warum ich abnehmen möchte.
Zudem hat mich am Beginn meiner Schwangerschaft mein Coach gefragt, ob ich es mir nicht auch vorstellen könnte, als Coach bei WW mitzuarbeiten. Und ehrlich gesagt wollte ich das schon seit ich WW kenne. Nur hätte es bis jetzt nicht in mein Leben gepasst. Ich habe mich dann mit der Regionalmanagerin unterhalten, die mich danach für die Ausbildung im Herbst angemeldet hat. Schwanger eine Ausbildung zu machen, ist viel einfacher als mit einem Säugling. Um aber wirklich als Coach arbeiten zu können, muss ich mein Zielgewicht erreichen. Das hat mich dann zusätzlich motiviert, gleich wieder mit dem Programm zu starten.

Warum besuchst du den WW Workshop, wenn du selber die Ausbildung zum Coach hast?

Wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass der WW Workshop der Schlüssel zum Erfolg ist, dann hätte ich die Ausbildung zum Coach nicht gemacht. Gemeinsam über die Dinge zu reden, die einem die Abnahme schwer oder leicht machen und das noch mit Menschen, die genau wissen, wovon du redest, ist extrem motivierend. Ich könnte es mir nicht vorstellen, von einer Person in Bezug auf Abnehmen gecoacht zu werden, die das Problem nicht wirklich selber kennt. Außerdem hilft es, mit Leuten auf dem Weg zu sein, die vor den gleichen Herausforderungen stehen.

Kannst du WW gut in deinen Alltag mit zwei kleinen Kindern einbinden?

Ja, es macht meinen Alltag sogar einfacher. Ich habe bei WW gelernt, voraus zu planen. Das beinhaltet auch den richtigen Einkauf von Lebensmittel. Das Ergebnis ist eine ausgeglichene Mami ohne Heißhunger (naja, meistens) , die viel mehr Zeit mit den Kindern draußen im Freien verbringen kann.

Ist deiner Meinung nach eine gute Planung wichtig für eine Abnahme?

Ja, absolut. Vor allem geht es auch darum, aus gemachten Fehlern zu lernen. Ich musste lernen, dass ein klassisches Frühstück mit Brot, Butter und Marmelade in einem Heißhunger-Desaster endet. So plane ich schon am Abend, was ich am nächsten Morgen frühstücken werde und schaue zu, dass diese Lebensmittel dann auch wirklich zu Hause sind. Ein richtig gefüllter Kühlschrank und eine gut bestückte Speisekammer sind essentiell beim Abnehmen. Fatal sind Tage, an denen ich nichts zu Hause habe was Zero-Points hat und sich leicht zubereiten lässt. Obst und Gemüse in frischer oder gefrorener Form sind ebenso wie Skyr, Jogurt und Dosenbohnen gern gesehene Vorräte in unserem Haushalt. Außerdem hilft mir eine kleine Wochenübersicht. Ich plane dabei nicht alle Mahlzeiten im Voraus, aber ich bespreche mit meinem Mann, wann wir vorhaben, auswärts zu essen oder wann die Zeit zum frisch Kochen knapp wird. Solche Tage kann man dann wunderbar vorbereiten und enden dann nicht wie früher im FastFood Restaurant oder beim Bäcker.

Wie gehst du mit einem Motivationstief um?

Das Tal der Motivationslosigkeit kenne ich nur zu gut. Nicht umsonst habe ich so oft schon mit WW aufgehört und wieder angefangen. Wichtig ist, jeden Tag als neue Chance zu erkennen, wieder auf den Berg zu steigen. Ein Tal kennzeichnet sich ja dadurch aus, dass es links und rechts nach oben geht. Ich kann im Tal weitergehen oder sitzen bleiben oder ich kann mich dafür entscheiden, nach links oder rechts zu gehen und so wieder nach oben zu kommen. Ich lebe im Tiroler Oberland. Hier sind die Berge so hoch, dass man vom Talboden die Gipfel der Berge nicht sehen kann. Sie scheinen somit unerreichbar, vor allem, wenn man keine Kondition hat. Den Weg nach oben zu wählen, kostet Anstrengung die sich lohnt, weil das Ziel erstrebenswert ist. Mein Ziel ist derzeit, zu unserem 10. Hochzeitstag wieder in mein Brautkleid zu passen. Wenn ich dieses Ziel erreiche, habe ich mir den Kauf eines schönen, neuen Kleides versprochen.

Was rätst du Menschen, die einen Workshop besuchen wollen, sich aber noch nicht trauen?

Warte nicht auf jemanden, der dich zu deinem Glück zwingt. Nimm dein Schicksal selbst in die Hand und mach den ersten Schritt, deine Ziele zu erreichen.

Vielen Dank für das Interview und die offenen Worte!

Das Interview führte Valerie Wagensonner-Toaba

Folge mir auch auf Instagram:
ww_valerie_tirol



​Foto: © New Africa - Fotolia

Sport? Ja? Nein? Warum überhaupt?
Naschanfall im Fieberwahn
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 18. Juli 2019
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Hast du Fragen? Besuche kostenlos einen Schnupperworkshop, dein Wellness Coach steht dir gerne zur Verfügung.
Ausführliche Auskünfte unter 01 532 53 53 oder nimm mit uns online Kontakt auf.

01 So leicht gehts Treffen LogoSTUDIO AUSWÄHLEN

WW Österreich bietet mehr als 300 Wellness Workshops in ganz Österreich an. Ein Workshop ist sicher auch in deiner Nähe.

01 So leicht gehts Hingehen LogoOHNE VORANMELDUNG HINGEHEN

Workshopdauer: 50 Minuten. Für Neu- und Wieder­aufnahmen steht dir das Studio Team ab 1 Stunde vor Workshop Beginn zur Verfügung. Neue Teilnehmer werden nach dem Workshop ausführlich mit den Programmunterlagen vertraut gemacht.

01 So leicht gehts Gratis schnuppern LogoGRATIS SCHNUPPERN JEDERZEIT MÖGLICH!

Lass‘ dich von jenen inspirieren, die es bereits geschafft haben und mache von der Möglichkeit eines GRATIS Schnupper Workshops Gebrauch.

01 So leicht gehts Erfolgsgarantie LogoERFOLGSGARANTIE

5 kg Abnahme in 5 Wochen garantiert! Solltest du ­dennoch weniger abnehmen, kannst du in der Folge­woche kostenlos am Workshop teilnehmen.

0
ÜBER 40 JAHRE ERFAHRUNG
0
600.000 BETREUTE TEILNEHMER
0
15.000.000 ABGENOMMENE KILOS
0
65.000 DAUERTEILNEHMER

Newsletter  NEWSLETTER ABONNIEREN:

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu
Weight Watchers Österreich

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok