Weight Watchers Mitglieder und Trainerinnen berichten über ihren persönlichen Weg in ein schlankes und genussvolles Leben.

HomeErfolgeSonstige ErfolgeAKH-Kurs: Margarete u. Franz Krögner

Aktiv und vital

Ich war schon immer mollig, mein Mann immer schlank. 

Viele Diäten haben leider fehlgeschlagen (JOJO Effekt). Vor ca. 8 Jahren wurde ich so schwer krank, dass ich am 9. Jänner 2012 (mein zweites Geburtsdatum) lungen­transplantiert wurde. Davor habe ich krankheitsbedingt abgenommen und hatte endlich mein Wunschgewicht von 50 kg – nur eben leider krankheitsbedingt. Da es keinen Nachteil ohne Vorteil gibt, konnte ich in dieser Zeit völlern, was mir Freude bereitete.

Im Jänner 2012 begann dann mein zweites Leben! Ich hatte zwar nur mehr 46 kg, aber ich konnte wieder aktiv am Leben teilnehmen und sollte zunehmen, aber nur ca. 5 kg. Das war eine schöne Zeit, ich durfte essen, was mir schmeckte. Nebenbei bemerkt: Mir schmeckt alles. Die Kilos waren bald wieder angefuttert, aber ich muss ja auch schwere Medikamente schlucken und die machen ja auch dick? Welch eine krasse Fehleinschätzung.

Im Sommer 2011 war es dann soweit: Ich hatte mich auf 63 kg bei einer Größe von 1,54 m hinaufkatapultiert. Ein Urlaubsfoto gab mir den Rest. Die überschüssigen Kilos (10 kg) mussten runter, aber wie?

Ich probierte wieder einmal einige Diäten, der Erfolg blieb aus. Aber dann kam die Rettung!!

Da nicht nur ich, sondern auch andere Herz- und Lungentransplantierte übergewichtig sind und dies nicht gerade das Beste für uns ist, wurde von der AKH-Nachsorgeambulanz, federführend war Herr Prof. Zuckermann (dem sei tausend Dank), in Zusammenarbeit mit Weight Watchers, Frau Mag. Angelika Rutard, angeboten, freiwillig an einer „Studie“ teilzunehmen, um zu widerlegen, dass Medikamente dick machen. Angehörige, in meinem Fall mein Mann, sollten auch mitkommen, um uns zu unterstützen.

Am 3. Mai 2012 ging es los.

Unsere Trainerin, Frau Mag. Angelika Rutard, erklärte uns das Weight Watchers Programm.

Ich war begeistert und davon überzeugt, dass ich mit Weight Watchers mein Wunschgewicht (52 kg) erreichen würde. 

Aber am meisten überrascht und sehr erfreut war ich darüber, dass auch mein Mann mitmachen wollte. Auch er hatte sich im Laufe der Jahre 10 kg hinaufgefuttert, was er ja vorher nicht wahrhaben wollte.

Aller Anfang ist schwer und ich verbrachte viel Zeit, um die richtigen Lebensmittel zu besorgen und immer „das Richtige“ zuhause zu haben. Das Tagebuch wurde zu meinem (unserem) zweitwichtigsten Begleiter. Ich schreibe es immer noch im Voraus. So weiß ich immer, was ich kochen werde und habe alles im Griff. Ein Heurigenbesuch oder Einladungen haben immer ins Programm gepasst. Planen ist eben das halbe Leben. So verschwanden Woche für Woche die Kilos und die Rundungen wurden auch immer kleiner.

Der Erfolg meines Mannes war anfangs größer als meiner, was mir weniger gefallen hat, aber Männer nehmen ja leichter ab.

Der regelmäßige Besuch der Kurse hat uns immer mehr bestärkt weiterzumachen, obwohl die Waage das eine oder andere Mal ein Plus zeigte. Auch mein Mann, anfangs nicht so begeistert wie ich, wurde zum begeisterten Kursbesucher.

In den Kursen, angespornt durch unsere Trainerin, haben wir erkannt, wie wichtig ausgewogene Ernährung, bei der man auf nichts verzichten muss, ist. Hungergefühle kamen so gut wie keine auf, wir konnten ja essen, was uns schmeckte, nur etwas abgewandelt. Die Kochbücher von Weight Watchers, nach deren Rezepten ich jetzt vorwiegend koche, waren und sind eine wertvolle Hilfe. 

Auch die Bewegung kam nicht zu kurz. Mein Mann fährt jetzt wieder mit Begeisterung mit seinem Rennrad oder Mountain Bike – war ja früher doch etwas anstrengender mit dem „Rucksack“ vorne.

Ich packe auch mehrmals die Woche meine „Stecken“ aus und gehe jeweils ca. 1 Stunde meine Strecke. Diese führt nämlich durch einen Laubwald und dabei kann ich meinen Gedanken freien Lauf lassen, mache Bewegung und fühle mich rundum wohl. Früher war es mir immer einmal zu kalt, heiß oder windig. Ausreden gibt es ja genug. Zumba und Tanzen, jeweils einmal pro Woche, gehört jetzt auch zu meinem Bewegungsprogramm.

Erfolge, die sich so nebenbei ergeben haben:

  • Bei meinem Mann hat der Blutdruck wieder normale Werte erreicht, er ist wieder beweglicher geworden und freut sich, dass seine alten Kleider sichtlich zu groß sind.
  • Ich konnte meine Werte (vor allem die der Niere, was für mich besonders wichtig ist) und auch mein Cholesterin senken. Wir fühlen uns beide rundum wohl. Wir sind jetzt um 20 kg (2 große Erdäpfelsäcke) leichter und haben uns zum Ziel gesetzt, monatlich die Weight Watchers Kurse zu besuchen.

Wir möchten unsere Pension noch lange gesund, aktiv und vital genießen. Auch im Alter kann man noch viel bewegen und erreichen!

Mein besonderer Dank gilt unserer Trainerin, Frau Mag. Angelika Rutard, die uns, vor allem aber meinen Mann, so motiviert hat, dass er und natürlich auch ich, einer ausgewogenen Ernährung positiv gegenüber stehen.

 

Thema

Fragen?

Wir freuen uns auf Ihren / Deinen Anruf unter

01 532 53 53

Kostenloser Schnupperkurs jederzeit möglich!

Hier einen Kurs wählen und ganz unverbindlich vorbeikommen!

300 Kurse in ganz Österreich

Deine Mitgliedschaft beinhaltet:

  • alle Programmunterlagen (52 Wochen lang)
  • eine vertrauliche und vollkommen diskrete Abwaage
  • so viele Kursbesuche pro Woche, wie du möchtest
     

 

 

google plus

Weight Watchers Rezeptideen

Für Hobbyköche und alle, die es noch werden wollen haben wir eine Auswahl mit einfachen und sehr schmackhaften Rezepten mit pointsarmen Gerichten angelegt. Zu den Rezepten